Samstag, 4. März 2017

Bärlauchwaffeln

Bärlauchzeit! Wie sehnsüchtig habe ich darauf gewartet!
Vor 2 Wochen habe ich dann schon den Ersten gesammelt. Die Blätter wachsen aktuell nur an einer ganz bestimmten Stelle, auf die die Sonne wohl besonders scheinen muss. In ein paar Wochen steht dann der ganze Wald voll. Aktuell ist der Bärlauch noch ganz zart und fein, so dass ich erst mal eine große Menge Bärlauchbutter hergestellt habe, außerdem gab's schon die Lieblingssuppe, gebratenen Bärlauch auf geröstetem Brot, Bärlauchrührei. Haaaaaach! Und heute gab's dann diese Bärlauchwaffeln. 

Dicke, knusprige Bärlauchwaffeln

Ich habe für Bärlauchwaffeln sogar schon mal ein Rezept gebloggt, allerdings war es nicht auf mein dickes Waffeleisen ausgelegt und man kann Rezepte nicht 1:1 übernehmen, da es ganz anders backt als mein Herzcheneisen. Also hab ich erfolglos nach einem Rezept gesucht, bis mir einfiel, dass Janke neulich ein Spinatwaffelrezept bloggte, das meinen Vorstellungen entsprach. Ich hab das Rezept dann aber doch ziemlich abgewandelt und kann heraus kamen wunderbar bärlauchige, knusprige Waffeln, die es diese Saison sicher noch einmal geben wird. Dann mit erhöhtem Bärlauchanteil, leider hatte ich nur noch 110 g da.

Bärlauchwaffeln


Dicke, knusprige Bärlauchwaffeln mit Feta

Zutaten für 8 - 10 dicke Waffeln

110 g Bärlauch (nächstes Mal mindestens 150 g)
1 Zwiebel
80 g Butter
3 Eier
200 ml Milch
100 ml sprudeliges Mineralwasser
300 g Mehl
1,5 TL Backpulver
Salz, Pfeffer, Muskat
110 g Feta


Zubereitung

Den Bärlauch waschen, trocken schleudern und dann in feine Streifen schneiden. Die Streifen anschließend grob durchhacken.
Die Zwiebel schälen und fein hacken. In etwas Butter anschwitzen, bis sie weich sind und leicht zu bräunen beginnen. In eine Schale umfüllen, den Rest Butter in den Topf geben und auf kleiner Temperatur schmelzen lassen.

Während die Butter auf dem Herd ist, die Eier und die Milch verrühren. Die flüssige Butter dazu geben und unterrühren. Mineralwasser dazu geben, wieder verrühren. Mehl, Backpulver, Salz (ca. 1 TL) und Gewürze dazu geben. Bärlauch und Zwiebeln untermischen, dann Feta klein krümeln und unter den Teig heben. Noch einmal abschmecken.

Das Waffeleisen aufheizen (Stufe 5 von 6), mit einem Pinsel etwas Öl darauf verteilen und jeweils ca. 3 EL Teig pro Waffel in das Eisen geben.
So lange backen, bis die Waffeln leicht gebräunt und knusprig sind.

Bärlauch

Freut ihr euch auch so über die Bärlauchsaison? Was gibt's bei euch am häufigsten zur Saison?

Kommentare:

  1. Konnte auch schon ein paar Blättchen ernten und damit Gemüsefrittata verfeinert. Wenn die Blätter grösser sind, stehen noch Bärlauchbutter und Bärlauchsalz auf dem Programm. Vielleicht auch noch Pesto aus Bärlauch, getrockneten Tomaten und Paranüssen. Wobei mir einfällt, dass ich das Rezept dafür schon vor zwei Jahren verbloggen wollte. Ups...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Pesto klingt ja gut! Irgendwie bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, Bärlauch und getrocknete Tomaten zusammenzubringen! Grad hab ich wieder ne grooooße Portion Bärlauch im Wald gesammelt, damit steht wohl auch Pesto auf dem Plan! :) Erst mal klassisch, aber über dein Rezept würd ich mich auch freuen.

      Löschen
  2. Oh die sehen ja toll aus ... ich hoffe, dass hier auch bald Bärlauchzeit ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah! Ich hoffe für dich! ;-)

      Löschen
  3. oooooh ja stimmt! hatte ich gerade gar nicht auf dem schirm obwohl ich bärlauch auch so liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaas, wie kann man denn den Beginn der Bärlauchsaison vergessen?! ;-)

      Löschen
  4. Fein! Ich freu mich auch schon, wenn es wieder los geht. Obwohl ich ja auch im Süden bin, dauert es bei mir immer noch ein paar Tage länger, erfahrungsgemäß.
    Aber dann wird wieder geschlemmt - als erstes gibts wahrscheinlich Bärlauchspätzle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Bärlauchspätzle sind super! Die hatte ich letztes Jahr gar nicht, glaube ich. Aber dieses Jahr mach ich welche!

      Löschen
  5. Bärlauch-Waffeln klingen toll! Zum Glück hat die Saison gerade angefangen, sodass ich noch etwas Zeit habe, dein Rezept auszuprobieren :)

    Viele Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Patricia,

      viel Spaß beim Ausprobieren, die Waffeln sind wirklich superlecker!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  6. Hallo,
    ich habe Bärlauch im Garten. Bei uns herrscht aber auch Waldatmosphäre, leider auch mit haufenweise Eichenlaub. Bei mir kommt er irgendwie überall rein. Ob man nun Frikadellen, Quark, Salat, Risotto, Rührei oder sonst irgendetwas macht. Spätzle ist auch eine Option - muss ich mal machen. Aber die Waffeln werden auf jeden Fall ausprobiert, die hören sich sehr lecker an.
    Viele Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anita,

      Bärlauchrisotto gab's bei mir auch am Wochenende. :) So gut!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  7. Hey Hey,

    das klngt extrem gut! Schau mal, wir haben auch grade eine Aktion laufen, bei der dein Rezept extrem gut passen würde. Freue mich, wenn du es einträgst und mitmachst.

    Liebst,
    Ulli

    http://cookiesandstyle.at/fair-lifestyle/lifestyle-special-season-your-kitchen-1/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ulli!

      Leider sind die Waffeln nicht vegan, aber irgendwann koch ich sicher noch was saisonales veganes, dann bin ich gerne dabei. Das Thema ist ja genau mein Ding. :)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  8. Wir haben das Rezept gestern ausprobiert! Es war einfach so so lecker! Heute Morgen gab's die restlichen Waffeln aufgewärmt zum Frühstück - und wir waren erneut begeistert davon. Danke für das tolle Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sönne,

      sehr gerne! Freut mich, dass es euch so gut geschmeckt hat. :)
      Habt ihr denn, wie von mir geschrieben, mehr Bärlauch verwendet?

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.