Sonntag, 10. Januar 2010

Bratapfelmarmelade

Kleiner Nachtrag aus der Kategorie "Weihnachtsgeschenke, selbst gemacht".
Diese Marmelade schenkte ich fast meiner gesamten Verwandtschaft, zusammen mit den Elchkeksen.
Der Geschmack ist wirklich wunderbar. Ich mische sie gerne unter Porridge und unter Joghurt, wer sie lieber aufs Brot schmieren mag, der sollte die Äpfel etwas kleiner schneiden, sonst sind die Stücke zu groß.


Bratapfelmarmelade



Zutaten für ca. 2,5 Liter:


2kg Äpfel
80g Rosinen
5EL Amaretto
75g Mandeln, gehobelt
500g Gelierzucker, 3:1
1/2 Zitrone (Saft)
2TL Zimt gemahlen
Apfelsaft, naturtrüb ohne Zuckerzusatz
brauner Zucker


Zubereitung:

Rosinen über Nacht in Amaretto einweichen.
Mandeln ohne Fett in einer beschichteten Pfanne rösten.
Äpfel schälen und entkernen. Die Hälfte der Äpfel in kleine Würfel schneiden. Die andere Häfte nur halbieren, oben einritzen und dann mit wenig braunem Zucker bestreuen. Im Ofen unter dem Grill rösten, anschließend abkühlen lassen und würfeln.
Zitrone pressen, Saft mit den Äpfeln mischen.
Äpfel, Rosinen und Mandeln in einen Topf füllen, abwiegen und so viel Apfelsaft abfüllen, bis die Masse 1,8kg wiegt.
Zimt und Gelierzucker zu den Äpfeln geben, aufkochen lassen.
5 Minuten köcheln lassen, dann in sterilisierte Gläser umfüllen, sofort verschließen. Durch die sehr heiße Marmelade und das enstehende Vakuum ist es nicht notwendig, die Gläser auf den Kopf zu stellen. Ich finde diese Lösung auch sehr viel hygienischer, da der Deckel so nicht "schmutzig" wird.

Kommentare:

  1. ach, gut das du hierher verlinkt hast, das rezept hat ni schon letztes jahre gefallen! wie viele Gläser werden denn das in etwa?

    und noch eine frage: wie sterilisierst du gläser?
    ich hab mich noch nie getraut marmelade zu kochen weil ich solche angst habe, dass alles schlecht wird weil ich beim sterilisieren irgendwas falsch mache :-O

    lg,
    elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. hallo Elisabeth!

    oh je, das weiß ich leider nicht mehr so genau... schätzungsweise 2 Liter Marmelade wurde daraus, evtl. etwas mehr!

    Ich spüle die Gläser ordentlich mit Spüli und wasche sie danach gründlich aus, dann gebe ich kochendes wasser hinein, lasse sie kurz stehen und schütte das wasser dann weg. die deckel übergieße ich auch mit wasser und lasse sie dann so ca. 5 minuten stehen, bevor ich das wasser in ein sieb abgieße.
    übrigens habe ich inzwischen gemerkt, dass du die gläser auch gar nicht auf den kopf stellen musst. viel mehr fängt der deckel an zu schimmeln, falls da noch was kleben bleibt!

    AntwortenLöschen
  3. vielen, vielen dank für die tipps!
    dann trau ich mich jetzt vielleicht doch mal :-)) ich hoffe nur mir bleibt vor weihnachten noch genug zeit...

    AntwortenLöschen
  4. Habe das Rezept in der letzten Woche entdeckt. Da ich am Donnerstag ein paar Äpfel "abstauben" konnte wurden diese heute gleich zu einer superleckeren Marmelade verarbeitet. Danke für das Rezept, bin mal gespannt ob noch ein Glas als Weihnachtsgeschenk übrigbleibt :o)

    AntwortenLöschen
  5. Knapp vor Weihnachten habe ich diese Marmelade als Mitbringsel gemacht. Bei den letzten 2 Gläsern habe ich noch einen Rest von Marzipan gerieben dazugegeben. Habe überall positve Rückmeldungen erhalten. Nächstes Jahr wieder aber die doppelte Menge an Gläsern.
    Danke für das Rezept.
    LG Roberta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und das mit dem Marzipan ist eine tolle Idee, merk ich mir! :)

      Löschen
  6. Das Rezept hört sich super an. Leider habe ich nur Gelierzucker 2:1 im Haus. Wie viel muss ich dann wohl zum Rezept dazu geben? Ich kenn mich da nicht so aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, ich leider auch nicht, tut mir leid. Ich mag dir da jetzt auch nichts falsches erzählen.

      Löschen
    2. Ich vermute, du kannst einfach nur so 1kg Frucht-Rosinen-Nuss-Masse haben. Ggf etwas mehr wegen des Pektins in den Äpfeln. Und darauf dann 500g 2:1 Gelierzucker.


      Sehr lecker übrigens. Bloß sind's für meinen Geschmack zu viele Apfelstückchen. Das nächste Mal grille ich 2/3 oder 3/4 der Äpfel im Ofen vor, damit sie zerfallen.
      Das tut dem Ganzen aber kaum Abbruch. Die Marmelade kommt super an und leert sich rapide.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.