Mittwoch, 11. Oktober 2017

Schoko-Birnen-Gugelhupf

Ich wiederhole mich mit diesem Kuchen, gab es Schoko-Birne-Mandel doch erst unlängst. Aber wenn die Kombination halt so gut ist! Immerhin wandelt sich die Erscheinungsform: Gugelhupf, statt Tarte.

Schoko-Birnen-Gugelhupf

Ein Gugelhupf extra für Zorras Bloggeburtstag. (Okay, das stimmt nicht ganz. Ich hatte auch einfach Lust auf Kuchen!)
Zorras Blog wird unglaubliche 13 Jahre alt. Damit ist sie eins der Urgesteine unter den deutschen Foodbloggern. 13 Jahre! Eine wahnsinnig lange Zeit! Ich könnte jetzt bedauern, wie sehr sich das Foodbloggen in den letzten Jahren geändert hat, aber das haben schon andere übernommen und ich setzte einfach mal einen Punkt drunter.
Zorra verbinde ich mit ganz vielen tollen Blogevents und natürlich dem #synchronbacken auf Instagram, bei dem ich immer wieder wahnsinnig gerne mitmache. Danke Zorra dafür!

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)


Kommen wir lieber noch mal kurz zum Kuchen. Der Teig ist ein "All-in-Teig", das heisst, dass einfach alle Zutaten kurz zusammengerührt werden. Das war's. Kein ewiges Rühren von Butter und Zucker, kein Trennen der Butter von der restlichen Masse, sobald die Eier dazu kommen. Ich war ja zuerst etwas kritisch, als ich das Rezept zum ersten mal durchgelesen habe, aber es hat funktioniert und ist echt super geworden. Am besten schmeckt der Kuchen nach 24 Stunden, dann ist er schön durchgezogen und saftig. 

Schoko-Birnen-Gugelhupf

Schoko-Birnen-Gugelhupf


Zutaten für eine Gugelhupfform mit 22 cm Durchmesser

All-in-Teig
350 g Birnen, geschält und entkernt gewogen, in 1,5 x 1,5 cm großen Stücken
350 g Weizenmehl, Type 405
50 g Speisestärke
1 Pckg. Weinsteinbackpulver
170 g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
250 g weiche Butter
5 Eier (Größe M)
ca. 5 EL Milch
100 g Schokolade, zartbitter und grob gehackt
75 g Mandeln, grob gehackt (ggf. vorher geschält)

zusätzlich
Butter für die Form
etwas Puderzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Ofen auf Ober-/Unterhitze auf 180 °C vorheizen.
Gugelhupfform einfetten.

Mehl sieben und mit Speisestärke und Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker,  Vanillemark, Eier und 5 EL Milch hinzufügen. Mit der Küchenmaschine/dem Mixer kurz auf niedriger Stufe, dann auf höchster Stufe in knapp 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig sehr trocken scheint, etwas Milch hinzufügen. Dann Schokolade und Mandeln unterrühren. Dann die Birnenstücke unterheben. 
In die Form füllen und dann in den Ofen stellen.

Ca. 60 Minuten backen. Sobald ein Holzstäbchen sauber aus dem Kuchen kommt, ist er fertig.

Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Danke für die Glückwünsche und den tollen Gugelhupf. Die All-in-One Methode muss ich ausprobieren und die Kombi Birne-Schoggi ist sowieso unschlagbar!

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm der klingt gut! Ich mache irgendwie nie was mit Birnen, vll sollte ich das mal ändern. Und wo hast du nur den traumhaft schönen Teller auf dem zweiten Bild her?
    LG, Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solltest du! ;)
      Der Teller war ein Urlaubsmitbringsel von meinen Eltern. Die haben ihn bei einem Töpfer in Spanien gekauft.

      Liebe Grüße,
      Melissa

      Löschen
  3. sieht lecker aus! Was mich aber vor allem interessiert: Wo gibt es die schönen Teller? Ich suche gerade nach genau solchen, noch besser als bowl, aber so oder so ist der extrem schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Siehe Kommentar oben, der Teller war ein Urlaubsmitbringsel von meinen Eltern. Die haben ihn bei einem Töpfer in Spanien gekauft. Weiss allerdings nicht, wie diese Töpferei hieß. Sorry. :(

      LG
      Melissa

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.